Führerschein

Umschreibung eines ausländischen Führerscheines

Die Globalisierung schreitet immer weiter voran und die Grenzen werden immer weniger spürbar. 

Gemäß Artikel 45 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union muss die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der EU gewährleistet sein. Das wiederum bedeutet, dass EU-Bürger dazu berechtigt sind, in einem anderen EU-Staat auf Arbeitssuche gehen zu dürfen sowie dort leben und arbeiten zu dürfen. 

Wenn Du einen ausländischen Führerschein besitzt, darfst Du mit diesem bis zu 6 Monaten in Deutschland fahren — nach Ablauf der 6 Monate muss dieser umgeschrieben werden. Bei der Umschreibung Deiner Fahrerlaubnis stehen wir Dir selbstverständlich gern zur Seite.

Umzuschreiben sind:

  • befristete Führerscheine mit den Klassen C, CE, D, D1, D1E und DE. Voraussetzung ist, dass seit dem Zeitpunkt des Erwerbs dieser Klassen mehr als 5 Jahre vergangen sind. Auch wenn in Deinem Führerschein eine längere Dauer der Gültigkeit vorgemerkt ist, zählen die 5 Jahre. Wenn Du diese Klassen zum Zeitpunkt Deines Umzugs nach Deutschland (Datum Ihrer Erstanmeldung) bereits seit 5 Jahren erworben hast, darfst Du nur noch 6 Monate ab Erstanmeldung mit der Fahrerlaubnis fahren.
  • befristete Führerscheine ohne die Klassen C, C1, C1E, CE, D, D1, D1E und DE, wenn die Befristung abläuft oder bereits abgelaufen ist.
  • befristete Führerscheine der Klassen C1 und C1E, wenn Du 50 Jahre alt bist. Die Gültigkeitsdauer Deines Führerscheins hat auf diese Regelungen keinen Einfluss.
  • Solltest Du zum Zeitpunkt des Umzugs nach Deutschland bereits 50 Jahre alt sein, so darfst Du von Deiner Fahrerlaubnis nur noch 6 Monate Gebrauch machen.

Eine Umschreibung muss von Dir persönlich beantragt werden, da auf dem auszufüllenden Antrag Deine Unterschrift benötigt wird. Der Antrag wird in der zuständigen Behörde ausgedruckt.

Hinweise bezüglich der Aushändigung/ Abholung

  • Der ausländische Führerschein muss durch das Landeskriminalamt auf Echtheit überprüft werden.
  • Der deutsche Kartenführerschein wird zentral durch die Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Sobald Dein Führerschein fertig ist, wirst Du benachrichtigt.
  • Du gibst Deinen ausländischen Führerschein in dem Moment ab, in dem Du deinen neuen Deutschen Führerschein erhältst.

Wichtiger Hinweis

Sobald der Antrag genehmigt ist und auch nur dann ist es gestattet, die Führerscheinprüfung zu absolvieren. Die Bearbeitung des Antrags kann 4-6 Wochen dauern.

Solltest Du diesbezüglich einen Ansprechpartner benötigen, frage gern bei uns nach, wir stellen gerne den Kontakt her.